100 Jahre Musiktradition Stadtkapelle Gersthofen

Was macht der Verein?

Zunächst bei der Gründung im Jahr 1950 als „Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Gersthofen“ bekannt, erhielt der Verein im Rahmen der 1000-Jahrfeier Gersthofens mit Stadterhebung (1969) seinen heutigen Namen „Stadtkapelle Gersthofen e.V.“ Mit einer Besetzungsstärke zwischen 15 und 40 Musikern bietet die Stadtkapelle ihren Zuhörern ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm aus den Genres “Bayrisch-Böhmische Blasmusik” und “konzertante Unterhaltungsmusik”. Die große musikalische Palette und die Vielfalt der musikalischen Beiträge spiegelt sich in den jährlich wiederkehrenden und beim Publikum gefragten Veranstaltungen, wie dem Frühlings- und Muttertagskonzert, dem Kirchenkonzert und zahlreichen Auftritten bei städtischen und kirchlichen Anlässen.

Die Stadtkapelle sieht sich in der Tradition einer langen musikalischen Entwicklung in Gersthofen. Musikerinnen und Musiker, die Musik als Hobby mit Freude und Begeisterung betreiben, ermöglichen das breit angelegte Repertoire der Stadtkapelle. Das Programm erstreckt sich von der traditionellen bayerischen, böhmisch-mährischen Blasmusik mit Polkas, Walzern und Märschen über swingende Bigband-Sound bis hin zur modernen konzertanten Blasmusik. Nicht zuletzt darum ist die Stadtkapelle Gersthofen bei Jung und Alt beliebt und findet für jeden Anlass den passenden musikalischen Rahmen.

Welche historischen Ereignisse prägen den Verein?

  • Am 6.6.1969 erhielt das damalige Blasorchester seinen heutigen Namen „Stadtkapelle Gersthofen e.V.“
  • 1970: Die Frühlingskonzerte werden durch den Dirigenten Ansgar Weißerth ins Leben gerufen
  • 1975:  25-jähriges Gründungsjubiläum  und Austragung des 14.Bezirksmusikfestes im ASM in Gersthofen.
  • 2003: Initiative durch Milos Sousek zu den Benefizkonzerten mit dem JUGGE

Mehr Informationen zur Stadtkapelle finden Sie hier.